LEO

17. Dezember 2022

Tió de Nadal – eine katalanische Tradition

„Tió“ kommt vom Lateinischen „titio“ und hat zwei Bedeutungen: „großer Baumstamm oder Holzklotz, der im Kamin zu verbrennen ist“ und „Holzklotz, der zu Weihnachten Süßigkeiten und Geschenke ausscheidet, wenn er kräftig geschlagen wird“. Nicht verwechseln sollte man das spanische Wort „tío“ (Onkel) mit dem katalanischen „tió“ (Baumstamm).

Tió de Nadal

Leider verbreiten sich die Namen „Caga Tió“ und „Cagatió“ („kacke Holzklotz“) immer mehr in der gesprochenen Sprache, was eigentlich nicht korrekt ist. Diese Form stammt aus einer Verwechslung mit dem Lied „caga tió, caga torró...", indem das Verb „cagar" (katalanisch „cagar“ vulg. = kacken) unbewusst oder aus Unwissenheit an „tió" angehängt wird und Eigenname „cagatió" entsteht.

Es handelt sich um eine Tradition mit jahrhundertealter Geschichte, die ursprünglich mit der Natur, der Fruchtbarkeit und der Wintersonnenwende zusammenhing. Der „Tió de Nadal“ ist verwandt mit der Tradition des Weihnachtsbaums, der ebenfalls Geschenke für Kinder bringt, und mit ähnlichen Festen in Aragonien (tronca de Nadal), Galicien (tizón do Nadal), Okzitanien (Cachafuòc, Cachofio oder Soc de Nadal) und im Vereinigten Königreich (yule log).

Der „Tió“ hat normalerweise zwei Vorderbeine und keine Hinterbeine. Die vordere Schnittfläche des Stammes wurde früher von den Kindern mit einem Gesicht bemalt. Heutzutage kann man den Tió auf dem Bauernmarkt kaufen, mit bereits gemaltem Gesicht und mit der katalanischen Mütze („Barretina“, keine Weihnachtsmütze).

Das Ritual des Tió beginnt zwischen dem 08. und 13. Dezember. Denn dann zieht der Holzscheit bei den katalanischen Familien ein, um dort die Weihnachtszeit zu verbringen.

Zu einigen Familien kommt der Tió de Nadal direkt nach Hause. Andere finden ihn „zufällig“ bei einem Spaziergang im Wald. Es gibt aber auch Familien, die ihren Tió wie zu alten Zeiten selbst gestalten. Bei manchen katalanischen Familien wohnt der Tió immer daheim, versteckt sich im Keller oder unter dem Dach und wird jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit hervorgeholt.

Der Holzklotz wird dann an einem Ort aufgestellt, wo er es bis Weihnachten schön und gemütlich hat, und mit einer Decke zugedeckt, damit er nicht frieren muss. Jeden Tag bis Heiligabend füttern ihn die Kinder mit Nüssen, Brot, Weihnachtssüßigkeiten und Obst. Das Essen frisst er dann über Nacht, wenn niemand es sieht, weil der Tió sehr schüchtern ist.

Je fleißiger der Tió gefüttert wird und je mehr Appetit er hat, desto mehr und größere Geschenke kann er anschließend von sich geben.

An Heiligabend, zwischen dem festlichen Abendessen und der Christmette, findet eine kleine Bescherung statt, aber die eigentliche Weihnachtsbescherung wird in Katalonien am 25. Dezember mit dem „Tió de Nadal“ gefeiert.

Unter der Begründung, dass die Stöcke zunächst aufgewärmt werden müssen, werden die Kinder in ein anderes Zimmer geführt. Dort sollen sie das traditionelle Lied „Cancó del Tió“ laut vorsingen. Während die Kinder sich nicht im Wohnzimmer aufhalten, verstecken die Verwandten ihre kleinen Geschenke, z. B. Schokolade oder andere Süßigkeiten wie „Turrón“, unter der Decke des Tió.

Dann werden die Kinder gerufen. Jedes Kind hat einen Holzstock. Mit diesem Holzstock dürfen sie nun auf den Rücken des „Tió“ schlagen, um ihn laut singend beim Ausscheiden der Geschenke zu unterstützen. Dieses Lied hat eine traditionelle Melodie, aber der Text kann variieren, weil sich im Laufe der Jahre mehrere verschiedene Versionen entwickelt haben, abhängig von Familie und Region. Deshalb singen nicht alle katalanischen Kinder exakt das gleiche Lied.

YouTube
YouTube-Einbettung durch Klick auf das Logo aktivieren und den YouTube-Datenschutzbestimmungen zustimmen.

Sobald das Lied beendet ist, heben die Kinder die Decke an und holen ihre Geschenke unter der Decke hervor. Für sie sieht es so aus, als ob der Baumstamm die Geschenke tatsächlich ausgeschieden hätte.

Die Zeremonie wird so oft wiederholt, bis der „Tió" nichts mehr zu geben hat. Das wird dadurch deutlich, dass der Stamm anstatt Süßigkeiten oder Geschenken nur noch Knoblauch oder eine Zwiebel ausscheidet. Dann braucht der „Tió" eine Erholungspause bis zum nächsten Jahr.

Wie im übrigen Spanien auch findet in Katalonien die eigentliche, große Bescherung am 6. Januar statt, wenn die Kinder die Geschenke erhalten, die die Heiligen Drei Könige über Nacht dagelassen haben. Aber das ist eine andere Geschichte...

Bild: Wikimedia, Creative Commons (CC BY-SA 3.0)
Noch mehr zu Tió de Nadal in der spanischen Wikipedia

Previous Advent calendars: 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 | 1996 | 1995 | 1994 |