18. Dezember

Es saß ein kleiner Eskimo
Auf seinem Eskiklo
Und es stach kein Eskifloh
Ihn in seinen Eskipo

Darum war der Eskimo
eskiso eskifroh

(vermutlich von Marcus Jeroch)

Und wer sich heute intellektuell unterfordert fühlt, der kann sich noch so richtig in der Küche ausleben! Und wenn er zu einem Ergebnis kommt, so kann er sich wirklich auf ein Gedicht freuen (ich spreche aus Erfahrung :-). (CP)

Schlesische Mohntorte mit Zimt-Vanille-Sahne

oder

Balcik-Torte

Ergibt 14 Stücke:

50 g Rosinen
2 cl Rum
5 Eier (Gewichtsklasse 4)
160 g frisch gemahlener Mohn
125 g Mehl
1/2 Paket Backpulver
etwas Fett und Mehl für die Form
100 g Zucker
1 El abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
100 g Mandeln (gestiftelt)
2 Pakete Vanillezucker
1/2 Tl Zimt
3/4 l süße Sahne (gut gekühlt)

  1. Die Rosinen etwa 2 Stunden im Rum einweichen. Die Eier trennen. 130 g Mohn mit dem Mehl und dem Backpulver mischen. Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) dünn fetten und leicht mit Mehl bestäuben. Die Eigelb mit 50 g Zucker, der Zitronenschale und 2 El warmem Wasser cremig schlagen. Die Eiweiß mit dem restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen. Die Rosinen mit dem Rum unter die Mehlmischung mengen. Sofort den Eischnee abwechselnd mit der Mehlmischung unter die Eigelbmasse heben.
  2. Den Teig in die Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Gas: Stufe 2) auf der mittleren Einschubleiste 45 Minuten backen. Dann in der Form mindestens 2 Stunden auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Zwischendurch mehrmals wenden.
  3. Den Boden mit einem langen Messer zweimal quer durchschneiden. Den unteren Boden wieder auf den Boden der Springform legen. Den Vanillezucker mit dem Zimt mischen. Die süße Sahne mit der Zucker-Zimt-Mischung steif schlagen. 2/3 der Schlagsahne auf den unt8ren und mittleren Boden streichen. Den oberen Boden darauflegen und leicht andrücken. Oberfläche und Rand der Torte mit der restlichen Sahne bestreichen.
  4. Die Torte rundherum mit dem restlichen Mohn und den gerösteten Mandelstiften garnieren. Dabei die Mandeln leicht an den Rand der Torte drücken.
aus: Essen & Trinken, Oktober 1980